Christina Baumer abgedreht in der Rolle der Haushälterin für die HFF Kurzfilmproduktion „Ich hab alle so geliebt“.
 
Regie: Lukas Loose
Produktion: HFF – Hochschule für Film und Fernsehen München
Zum Film:
Die Grundlage für diesen Film bilden die Polizeiakten eines realen
Mordfalles aus dem Jahre 1936.
Der Kunstmaler Gustav H. wird von seiner Haushälterin tot in der
Wohnung aufgefunden. Die Aufzeichnungen der Polizei folgen den
Ermittlungen, in deren Laufe zuerst die Haushälterin verdächtigt,
dann aber der Sohn des Ermordeten verhaftet wird, und sich
schließlich im Gefängnis erhängt.
Visuell soll der Film hauptsächlich über Nahaufnahmen von
Gesichtern erzählt werden. Den Angehörigen und Polizisten, die in
die Ermittlungen involviert waren, soll wieder ein Gesicht gegeben
werden. So entsteht ein Kaleidoskop aus Tatortbeschreibungen,
Zeugenaussagen, Polizeiberichten, Briefen und Verhören…